Einzelne Marketingaktionen ohne eine solide PR-Basis zu starten, ist wie ein Haus verkaufen zu wollen, ohne das Fundament gegossen zu haben. Wenn Rückfragen vonseiten der Presse kommen, gerät man als Unternehmer schnell ins Wanken. Welche PR-Bausteine die Must-haves sind, erklären wir hier.

gutePressearbeit-digitallotsen-Beitrag

 

 

Jeder leidenschaftliche Unternehmer kennt das: Man ist Feuer und Flamme für sein Produkt oder seine Dienstleistung und möchte sie unbedingt an so vielen Stellen wie möglich an den Mann und die Frau bringen. Man verzettelt sich ungewollt in verschiedenen Aktionen, die vielleicht sogar auf einmal parallel laufen, und muss gedanklich mit vielen Projekten jonglieren. Kommen dann auf einmal Rückfragen von der Presse hinzu, gerät man schnell ins Schwimmen. Wer jetzt damit anfangen muss, Infos und Bilder zusammenzutragen und etwas Treffendes für Journalisten zu formulieren, verliert die anderen Projekte aus dem Blick und ein Stück vom Erfolgspotenzial geht verloren. Die Chance auf einen Presseartikel möchte man sich aber auf keinen Fall entgehen lassen. Was also tun?

Am besten schaffen sich Unternehmer schon ganz am Anfang eine solide Basis aus zeitlosem PR-Material, bevor der ganze Marketingrummel losgeht. Aus einer festen Sammlung an Basistexten und einem Bildarchiv kann dann im laufenden Tagesgeschäft schnell das entsprechende herauspickt und weitergeleitet werden.

 

Diese Dokumente gehören zur PR-Grundausstattung für Unternehmer:

  • Portraits der wichtigsten Personen im Unternehmen: mit Kurzvita, persönlichen Angaben und dem direkten Kontakt – um das Portrait aufzulockern, kann es beispielsweise in Form eines Interviews gestaltet sein. So haben Journalisten gleich einen Poll für mögliche Statements, die er jederzeit nutzen kann.
  • Hintergrundtext mit Fakten, Historie und der Philosophie des Unternehmens: Hier sollten die wichtigsten Fragen zum Unternehmen in kompakter Form beantwortet werden, wie zum Beispiel, wer das Unternehmen wann warum wo gegründet hat, Umsatzhöhe und Mitarbeiterzahl, um welche Produkte und Angebote es sich handelt, welche Werte das Unternehmen vertritt und welches Ziel es für die Zukunft hat.
  • Hintergrundtext zu den Produkten oder den angebotenen Dienstleistungen, zum Beispiel eine übersichtliche Auflistung mit jeweils kurzer Detailbeschreibung
  • Gut aufbereitetes Bildarchiv, bestehend aus den Portraitbildern der wichtigsten Kommunikatoren im Unternehmen (passend zu den Portraittexten), dem Logo und 3 bis 4 Stimmungsbildern, die die Presse nutzen darf (unbedingt die Urheberrechte berücksichtigen!). Die Bilder sollten eine Bildunterschrift tragen und die gezeigten Personen mit vollständigem Namen und korrekter Bezeichnung der Position im Unternehmen nennen. Alle Dateien sollten für Online-Publikationen einmal in 150 dpi und einmal in 300 dpi für Printzwecke vorliegen.
  • Optional: Vielleicht haben Sie noch ein gutes Visual, das die Presse nutzen kann, wie zum Beispiel eine Illustration oder eine Infografik. Oder Ihr Thema bzw. Produkt ist erklärungsbedürftig und Sie brauchen eine FAQ-Sammlung mit den häufigsten Fragen und Antworten? All das können Sie Schritt für Schritt ergänzen.

TRAGE DICH HIER EIN, UM MEINE TIPPS UND TRICKS ZU ABONNIEREN

* Pflichtfeld

All diese Dokumente sollten nicht nur auf Wunsch gedruckt oder als PDF verschickt werden können, sondern gleich als offene Textdatei in einem Online-Pressebereich auf der Webseite zum Download zu finden sein. Hier brauchen es die Journalisten so praktisch wie möglich, denn der Redaktionsalltag ist hektisch und Zeit der limitierende Faktor. Im Pressebereich sollte ein konkreter Ansprechpartner für die Presse genannt werden. Journalisten lieben es, wenn sie online schnell einen Pressekontakt mit direkter Durchwahl und E-Mail-Adresse vorfinden.

Wenn Sie im Laufe Ihrer Aktionen diverse Pressemeldungen herausgeben, ist hier auch die richtige Stelle, um sie ebenfalls zum Download anzubieten. Im besten Falle haben Sie sogar in Ihrem Content-Management-System die Möglichkeit, eine Art Newsfunktion einzubinden. Dann können Sie die Pressetexte mit einer kurzen Preview übersichtlich und automatisch chronologisch untereinander anzeigen lassen.

Wenn Sie ein PR-Fundament bauen, haben Sie übrigens noch mehr Vorteile: Es ist nicht nur unheimlich praktisch, die fertigen Texte auf Anfrage schnell aus dem Archiv zu zaubern – oder einfach auf den Pressebereich zu verlinken. Auch der Schaffensprozess selbst ist eine enorme Bereicherung für jedes Unternehmen und direkter Bestandteil des Corporate Images. Ein professioneller PR-Berater stellt nämlich genau die Fragen, die die Öffentlichkeit aus verschiedenen Blickwinkeln interessieren. Diese objektive Fremdsicht ist Gold wert, denn Unternehmer sind oft viel zu sehr in der Eigenperspektive gefangen. Indem Sie die wichtigsten Unternehmenstexte gemeinsam mit einem vertrauensvollen PR-Profi ausarbeiten, kommen mit Sicherheit viele Aspekte zur Sprache, positive wie negative, die Sie wiederum inspirieren und voranbringen werden.

 

Über die Autorin:

Kristina Lutilsky_AutorKristina Lutilsky ist Senior-Beraterin bei der PR-Agentur zweiblick // kommunikation in München. Seit der Gründung 2005 besteht das auf Food spezialisierte Team ausschließlich aus Ernährungswissenschaftlerinnen mit verschiedenen Zusatzausbildungen in PR und Redaktion. zweiblick ist zweierlei: absoluter Profi in Sachen PR-Klassiker und Impulsgeber für kommunikatives Neuland. Egal, wen oder was sie unterstützen, bei ihnen hat alles Hand und Fuß: Vom strategischen Konzept über die PR-Basics bis hin zu kreativen Highlight-Maßnahmen. Für ihre Kunden schöpfen sie die Vielfalt der PR voll aus und beraten ehrlich, was für sie sinnvoll ist und was nicht – immer mit dem Blick auf den strategischen roten Faden, damit sich Unternehmer nicht verzetteln.

Kontakt: k.lutilsky@zweiblick.com, 089 21668114

 

gutePressearbeit-digitallotsen-Beitrag

 

TRAGE DICH HIER EIN, UM MEINE TIPPS UND TRICKS ZU ABONNIEREN

* Pflichtfeld

DSGVO vs. Online Marketing – Konkrete Handlungsempfehlungen für Dich

Der 25.05.2018 – der Stichtag der DSGVO – naht und viele Unternehmer haben keine Idee, was sie nun zu tun haben, wenn sie die DSGVO umsetzen wollen. Was das Online Marketing betrifft, haben Björn Leineweber und ich hier einige konkrete Tipps und Handlungsempfehlungen für dich.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?