August 7

Einen extrem guten Webdesigner erkennen – 9 Merkmale fĂĽr Deine beste neue Webseite!

2  Kommentare

Du bist hier auf diesem Artikel gelandet, weil Du eine neue Webseite brauchst, aber nicht weiĂźt wie Du einen guten Webdesigner erkennen kannst?

Vielleicht kennst Du Den Webdesign-Prozess schon ungefähr wie folgt: Du möchtest einen Designauftrag fĂĽr Deine neue Webseite vergeben und der Webdesigner fragt Dich, in welche Richtung das Ganze gehen soll. Oder er gestaltet viele tolle Sachen, aber eben nicht das, was Du Dir vorgestellt hast. Du brauchst Inspiration! Wo guckst Du? Klar: Du schaust Dir die Konkurrenz an. Oftmals hat die aber auch keine glänzenden Designs. AuĂźerdem möchtest Du Dich abheben.

In diesem Artikel erfährst Du, wie Du an einen guten und zuverlässigen Webdesigner kommst und wie Du ihn richtig briefst. Außerdem möchte ich Dir erläutern, warum Inspirationen durchaus wichtig sind, damit Dein Webdesigner auch etwas abliefert, womit Du Dich identifizieren kannst und wie Du es schaffst, dass Dein Webdesigner Dich versteht.

guten webdesigner erkennen. Bild digitallotsen
guten-webdesigner-erkennen-digitallotsen

Eine neue Webseite muss her – wer soll sie machen? So kannst Du einen zuverlässigen und guten Webdesigner erkennen

Das ist wohl die allererste Frage, die Du Dir stellst, wenn Du Deine Webseite erneuern möchtest. Es sollte jemand sein, der sowohl die Gestaltung, als auch die Programmierung beherrscht – oder wenigstens ein Team das beide Bereiche abdeckt.
Jetzt denkst Du Dir: „Ja, genau! Und wie kann ich einen solch guten Webdesigner erkennen oder ein Webdesign-Agentur finden?“


Ich sag es Dir: Zuerst kannst Du in Deinem Netzwerk – also bei Deinen Kunden, Geschäftspartnern, Freunden und Bekannten nachhorchen. Meistens sind da schon ein paar gute Empfehlungen dabei.


Du kannst natürlich googeln – aber hier fehlt Dir natürlich auch irgendwie die Gewissheit, dass alles mit euch passt. Also schaust Du Dir die Webseite an: Kannst Du in den ersten 3 Sekunden erfassen, was der Mensch macht und kann? Wenn ja super – dann schau Dir direkt die Referenzen und Kunden an. Wenn Dir gefällt was Du siehst, geh mit dem Webdesigner in Kontakt und erkläre ihm, was Du Dir wünschst (darauf gehe ich noch ein).


Du kannst auf Facebook suchen, oder in den Webdesignergruppen einen Gesuch posten. Da werden sich suuuuperviele Webdesigner melden. Gute und Schlechte – schau Dir auch hier am besten die Webseiten an und geh mit den Leuten ins Gespräch. 

Auch auf das Menschliche kommt es an

Achte bei dem Webdesigner auch auf die Chemie: Versteht Ihr Euch gut? In den meisten Fällen ergibt sich aus der Zusammenarbeit an der Webseite oft eine langfristige Zusammenarbeit. Es wäre doch schön, wenn Ihr Euch gut versteht und der Webdesigner auch Dich und Deine Wünsche erfassen kann.


Schau auch, ob Du einen Webdesigner gefunden hast, der auch zu Kompromissen bereit ist – leider gibt es viele Webdesigner auf dem Markt, die nur ihre eigene „künstlerische“ Vorstellung umsetzen wollen. Sie vergessen dabei aber auch gerne mal, dass sich der Kunde mit der Webseite identifizieren muss und nicht er/sie selbst.
Kennt sich der Webdesigner mit dem Thema Datenschutz aus? Wenn nein brauchst Du im Zweifel nach all der Arbeit mit dem Webdesigner noch einen anderen Webdesigner, der sich mit dem Thema auskennt und die eben erstellte Webseite nochmal anpasst.

Die drei wichtigsten Merkmale, um einen extrem guten Webdesigner erkennen zu können auf einem Blick:

  1. Er fragt Dich vorher, welche Ziele Du mit der Webseite verfolgst. Ohne Ziel gibt es keinen Erfolg und eine Webseite ohne Ziel ist wie ein Auto, dass Du nicht fährst, sondern nur rumstehen lässt.
  2. Er fragt Dich nach Deinen Erwartungen an die Webseite und das Webdesign selbst und an die Zusammenarbeit mit ihm.
  3. Er fragt Dich nach Deiner Zielgruppe, Deinem Unternehmen, Deinen Vorlieben und Abneigungen in Sachen Webdesign. Er hat also ein umfassendes Briefing, welches Du ihm beantworten kannst.
  4. Er kann Dir genau sagen, in welchen Schritten er Deine Webseite gestaltet und entwickelt und wie lange das idealtypisch dauert. Er hat also einen Webdesign-Prozess!
  5. Er hat selbst eine professionelle Webseite, die Dich an die Hand nimmt und zu Deinem Ziel fĂĽhrt.
  6. Er hat einen festen zuverlässigen Webhoster, mit dem er arbeitet. Damit hat er einen heißen Draht zu diesem und kann Problem schnell und unbürokratisch lösen.
  7. Er spricht mit Dir auch über die Themen Suchmaschinenoptimierung, Content Marketing und Online Marketing und – ganz wichtig – Webseiten-Wartung!
    Denn wenn Du eine Webseite hast, heißt das noch lange nicht, dass Deine Zielgruppe das weiß und Dich findet. Mit einer Webseite ist es wie mit einem Auto: Es braucht Kraftstoff um von A nach B zu kommen. Es muss regelmäßig in die Inspektion um in Takt zu bleiben. Ähnlich ist es mit Deiner Webseite. Sie braucht regelmäßige Updates und Backups (Sicherheitskopien), damit sie stabil und sicher läuft. Sie braucht regelmäßige inhaltliche Pflege, damit sie attraktiv bleibt, zum Wiederkommen einlädt und somit in den Suchmaschinen gefunden wird. Die Suchmaschinenoptimierung und das Content Marketing sind der Kraftstoff für Deine Webseite.
  8. Es passt menschlich zwischen Euch Beiden. Bis die Webseite live im Internet steht, habt ihr viele Gespräche und Berührungspunkte. Wenn die Chemie nicht stimmt, kann das sehr anstrengend werden.
  9. Dein BauchgefĂĽhl stimmt: Denn durch alle oben genannte Punkte gibt er Dir Sicherheit und ein sehr gutes GefĂĽhl fĂĽr die gemeinsame Zusammenbarbeit.

Designer gefunden?! So gehst Du es richtig an.

Am Anfang eines jeden (!!!) Designauftrags steht ein gutes und ausfĂĽhrliches Briefing. HierfĂĽr musst Du wissen, was Du willst!
Ich habe hier einige Fragen für Dich – beginnen wir mit allgemeinen Fragen:

Ziele, Aufgabenverteilung & Rahmenbedingungen

  • Warum willst Du eine neue Webseite?
  • Was erwartest Du von der Zusammenarbeit mit dem Webdesigner?
  • Welches Ziel verfolgst Du mit Deiner Webseite? (z.B. Kunden gewinnen, möglichst viele Seitenaufrufe pro Webseitenbesuch, Landingpage fĂĽr Werbekampagne, reine Information, etc.)
  • Welche Aufgaben soll der Webdesigner ĂĽberhaupt ĂĽbernehmen? (z.B. Konzeption und Struktur der Webseite, Gestaltung der Webseite, Programmierung, Inhalte erstellen, Inhalte einpflegen, etc.)
  • Wer ist alles in das Projekt involviert – wer soll mitbestimmen? (z.B. andere Grafiker/Werbeagentur, Unternehmensberater, etc.)
  • Welches Budget steht fĂĽr die neue Website zur VerfĂĽgung?
  • Bis wann benötigst Du das Angebot fĂĽr die neue Webseite?
  • Wann soll die Website online sein?
  • Welche Betreuung brauchst Du nach der Fertigstellung der Webseite?

Inhalt, Struktur und Technik

  • Gibt es bestehende Inhalte die auf der neuen Website integriert werden mĂĽssen?
  • Welche Inhalte mĂĽssen neu erstellt werden?
  • Wer liefert die Inhalte?
  • Wer pflegt die Inhalte/Daten ein?
  • Soll die Website einen Blog haben?
  • Gibt es Bilder und/oder Videos, die auf der Website eingesetzt werden soll?
  • Gibt es ein Corporate Design, das bei der Gestaltung berĂĽcksichtigt werden muss?
  • Gibt es bestehende Website-Designs, die Dir besonders gut gefallen? Welche sind das und warum?
  • Gibt es Webseiten, die Dir ĂĽberhaupt nicht gefallen? Welche sind das und was magst Du daran nicht?
  • Welche Funktionen soll die neue Website besitzen? (Formulare, Sharing-Funktionen, Konfiguratoren, Externe Schnittstellen etc.)
  • Soll die Website mehrsprachig angelegt werden?
  • Möchtest Du die Webseite selbst pflegen können? (z.B. selbst neue Inhalte einpflegen)

Du planst einen Online-Shop?

Dann solltest Du auch noch folgende Fragen beantworten:

  • Wieviel Produkte möchtest Du einstellen?
  • Sollen die Produkte von den Nutzern später konfiguriert werden?
  • Welche Zahlungsmöglichkeiten soll es in dem Shop geben?
  • Ist eine Anbindung an eine externe Datenschnittstelle notwendig?
  • Soll es Filtermöglichkeiten geben?

Wenn all diese Fragen geklärt sind, kann schon fast nichts mehr schief gehen – Du hast zumindest sehr klar ausformuliert, was Du willst und brauchst und warum. Aus dem Briefing ergibt sich zudem eine Art Pflichtenheft, an das sich der Webdesigner fĂĽr sein Angebot orientieren kann und an das er sich später auch halten muss. Es gibt also auch keine offenen Punkte mehr, die später diskutiert werden mĂĽssen. 

Wo finde ich gute Inspirationen?

Wie schon erwähnt kannst Du Dich auch erstmal bei Deiner Konkurrenz umschauen: Was funktioniert bei denen gut und was würdest Du auf jeden Fall anders machen.
Darüber hinaus findest Du auf folgenden Webseiten viele sehr gute Designbeispiele. Die meisten haben auch einen Link zur umgesetzten Webseite, sodass Du auch sehen kannst, was technisch wirklich möglich ist und was nicht.
Meine Inspirationsquelle Nummer 1 – Pinterest


Wenn Du auf Pinterest oben in die Suche „Webdesign“ und „deine Branche“ (geht auf deutsch, aber besser noch auf englisch) findest Du unzählige hervorragende Designbeispiele. Ich bin jedes Mal baff, was es da alles zu sehen gibt.
Dribbble


Das ist eine Plattform für Webdesigner aller Art, um sich und die eigenen Fähigkeiten zu zeigen – dort findest Du auch ganz, ganz tolle Inspirationen zu nahezu jedem Thema.
Behance

Diese Plattform ist ähnlich wie Dribbble – auch hier gibt es viele gute Designs, die sich als Inspiration eignen.
Webdesign Inspiration

Hier ist der Name Programm – diese Webseite ist genau darauf spezialisiert: Gute Webdesigns zu zeigen und Webdesigner zu inspirieren.
Onepagelove
Diese Webseite beschäftigt sich mit Onepagern – das sind Webseiten, die alle Inhalte auf der Startseite haben. Dies macht nur dann Sinn, wenn Du wenig Inhalte hast. Wenn Du auf Deiner Webseite viel zu sagen hast, solltest Du keinen Onepager gestalten lassen.
Im Folgenden habe ich noch einige andere Links fĂĽr Dich:

So! Jetzt bist Du bereit und weiĂźt, wie Du einen richtig guten Webdesigner erkennen kannst.

Wenn Du Dein Briefing klar hast und genau weiĂźt was Du willst, kannst Du loslegen und Deine neue Webseite erstellen lassen.
Ich muss nicht erwähnen, dass ich selbst Webdesignerin bin? Wenn Du also von meiner Seite und meinen Referenzen überzeugt bist – ruf mich gern an, oder schreib mir eine Mail.

kimadamek

Die Autorin:
Kim Nadine Adamek

GrĂĽnderin und GeschäftsfĂĽhrerin der digitallotsen, einer qualitäts- und serviceorientierten, digitalen Dialogagentur aus dem Ruhrgebiet.

LinkedIn digitallotsen

guten-webdesigner-erkennen-digitallotsen-pinguten-webdesigner-erkennen-digitallotsen-pin2


Tags

Internetagetur finden, Neue Webseite machen lassen, Webdesigner finden


Bestimmt gefällt Dir auch…

Hinterlasse eine Spur…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann verpasse keinen mehr davon und melde Dich bei unserer Pixelpost an!

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"30800":{"name":"Main Accent","parent":-1},"f2bba":{"name":"Main Light 10","parent":"30800"},"trewq":{"name":"Main Light 30","parent":"30800"},"frty6":{"name":"Main Light 45","parent":"30800"},"flktr":{"name":"Main Light 80","parent":"30800"}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"30800":{"val":"rgb(78, 186, 193)","hsl":{"h":183,"s":0.48,"l":0.53}},"f2bba":{"val":"rgba(78, 187, 193, 0.1)","hsl_parent_dependency":{"h":183,"l":0.53,"s":0.48}},"trewq":{"val":"rgba(78, 187, 193, 0.3)","hsl_parent_dependency":{"h":183,"l":0.53,"s":0.48}},"frty6":{"val":"rgba(78, 187, 193, 0.45)","hsl_parent_dependency":{"h":183,"l":0.53,"s":0.48}},"flktr":{"val":"rgba(78, 187, 193, 0.8)","hsl_parent_dependency":{"h":183,"l":0.53,"s":0.48}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"30800":{"val":"rgb(59, 136, 253)","hsl":{"h":216,"s":0.98,"l":0.61}},"f2bba":{"val":"rgba(59, 136, 253, 0.1)","hsl_parent_dependency":{"h":216,"s":0.98,"l":0.61,"a":0.1}},"trewq":{"val":"rgba(59, 136, 253, 0.3)","hsl_parent_dependency":{"h":216,"s":0.98,"l":0.61,"a":0.3}},"frty6":{"val":"rgba(59, 136, 253, 0.45)","hsl_parent_dependency":{"h":216,"s":0.98,"l":0.61,"a":0.45}},"flktr":{"val":"rgba(59, 136, 253, 0.8)","hsl_parent_dependency":{"h":216,"s":0.98,"l":0.61,"a":0.8}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"d8d0c":{"name":"Main Color","parent":-1},"4a715":{"name":"Dark Accent","parent":"d8d0c"}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"d8d0c":{"val":"rgb(26, 188, 156)","hsl":{"h":168,"s":0.75,"l":0.41}},"4a715":{"val":"rgb(21, 162, 136)","hsl_parent_dependency":{"h":168,"s":0.77,"l":0.35}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Abschicken