digitallotsen_magie-der-bilder-artikelbild

Wenn du dein Bauchgefühl fragst, was ist ansprechender? Ein Blogartikel mit, oder ohne Bilder? Die Antwort liegt auf der Hand, oder?

Klar! In jeden Blogartikel gehört ein ansprechendes und passendes Bild. Dies gilt auch für deine Postings auf Facebook, Twitter und Co. Du fragst dich sicher, warum, oder? Wie du die Magie der Bilder für dich nutzen kannst, möchte ich dir in diesem Artikel verraten.

 

Ein Bild ist mehr als nur ein Bild

Ist dir klar, was Bilder beim Leser bewirken?

Zum einen unterstützen sie natürlich den Inhalt des Artikels. Allerdings ist es hierfür wichtig, ein passendes und themenverwandtes Bild auszuwählen. Zum Anderen lockern Bilder den Inhalt auf und sorgen für eine Pause für die Augen. Lesen ist anstrengend. Wenn zwischen deinen Zeilen ein ansprechendes und inhaltlich passendes Bild auftaucht, dann unterstützt dies den Lesefluss, unterstützt das Verständnis UND es hilft dabei, dass dein Artikel im Gedächtnis bleibt. Aber es steckt noch mehr dahinter:

 

Ein Bild transportiert Emotionen

Wenn du passende Bilder in deine Artikel und Postings einbaust, dann packst du deine Leser nicht nur mit deinen Fakten. Du erreichst sie auch auf emotionaler Ebene. Dies ist ein weiterer Grund dafür, dass sich deine Leser an deine Artikel erinnern. Man sagt nicht umsonst: “Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“. Dies gilt eben auch für Blogartikel und Social Media Postings.

Macht der Bilder - Emotionen durch Bilder-digitallotsen

Na, hast du jetzt so richtig Lust auf einen Tag am Stand? Bilder transportieren Emotionen! Wenn ich das Bild so sehe, habe ich definitiv Lust auf eine Auszeit. Dieses Bild stammt aus meinem Karibik-Urlaub in 2007. Da waren wir auf der Insel Saona <3

 

Bilder machen das Erklären von komplizierten Fakten einfach

Wie würdest du die Funktionsweise einer Software erklären? Wie viele Worte würde man wohl brauchen? Genau vor dem Problem stand einer meiner Kunden: Diese Firma be- und vertreibt eine Diktat-Software für Ärzte und Pathologen. Es ist nicht ganz einfach zu verstehen, wie diese Software funktioniert. Daher habe ich hierfür eine Infografik erstellt, aus der hervorgeht, dass die Software ortsunabhängig eingesetzt werden kann. Die diktierten Worte und Texte wandern auf einen Server auf dem sie gespeichert und verarbeitet werden, sodass die Sekretärinnen am Ende wieder ortsunabhängig darauf zugreifen können und die entsprechenden Berichte verfassen können.

diktat-software dc-systeme - lineart illustration von digitallotsen

Infografik dc-mastervoice // Auftragsarbeit für dc-systeme: https://www.dc-systeme.de/dc-mastervoice

Mit Hilfe dieses Bildes, bzw. dieser Infografik fällt es dem Nutzer deutlich leichter zu verstehen, was diese Software kann. Findest du nicht?

 

Mit Bildern weckst du Zahlen und Fakten zum Leben

Oft haben wir Statistiken und Zahlenwände, die verarbeitet werden müssen. Auch hier können uns die Bilder hilfreich zur Seite stehen. Statt einer schnöden Tabelle kannst du doch auch ein interessantes Diagramm erstellen. Findest du nicht auch, dass das viel ansprechender aussieht und viel eher zum Lesen einlädt?

Aber auch rein technisch sind Bilder für dein Blog von großem Vorteil.

 

Bilder sind gut für dein SEO

Ist das so? Ja, ist so! Inhalte mit Bildern erhalten ein besseres Ranking, als Inhalte ohne Bilder.

Hier für reicht es allerdings nicht, einfach nur Bilder in die Artikel einzufügen. Diese Bilder müssen richtig benannt, gespeichert und „getagt“ sein. Weißt du wie das funktioniert?

Ich erkläre es ganz kurz:

  • Artikelinhalt und Bild müssen zueinander passen. Wenn du beispielsweise einen Artikel über Kaffee schreibst, dann sollte auf dem Bild auch Kaffee zu sehen sein.
  • vergib sinnvolle Dateinamen: Ein Bild das D456_021.jpg heißt, ist für Google nicht sehr interessant. Wenn du es entsprechend des Artikels und des Inhalts benennst, dann machst du es richtig.
  • Speichere deine Bilder weboptimiert ab: Wenn du deine Bilder mit zu großen Datenmengen hochlädtst, wirkt sich das negativ auf deine Ladezeiten aus. Dies wiederum vermiest dir dein Ranking. Achte darauf, dass deine Bilder möglichst unter 300kb pro Bild bleiben.
  • Aussagekräftige Bildtitel erleichtern die Suche: Bitte gib deinen Bildern auch zum Artikel und Textpassage passende Titel.
  • Nicht das ALT-Tag vergessen: Auch das ALT-Tag solltest du für jedes deiner Bilder vergeben. Diese ALT-Tags stehen für Barrierefreiheit und erleichtern deinen Lesern das Leben. Es ist dafür da, dass blinden Lesern der Inhalt des Bildes vorgelesen wird. Wie blinde Leser? Ja es gibt Blinde, die auch im Internet unterwegs sind. Sie nutzen Browser, die ihnen die Inhalte vorlesen – daher ist es wichtig deinen Bildern eben auch das ALT-Tag vorzugeben. Auch hier kannst du die Stichworte einfließen lassen, die zum Artikel und zu deinem Unternehmen passen.

Bilder-in-Blogs_digitallotsen-Blogartikel_Bilder-benennen

 

Bilder sorgen für längere Besuchszeiten

Schöne und einmalige Bilder bewirken eine längere Aufmerksamkeitsspanne bei den Lesern. Sie bleiben länger auf deiner Seite. Das hat netterweise ebenfalls die Folge, dass deine Seite ein besseres Suchmaschinenranking erhält.

 

Auch Social Media Kanäle nutzen deine Bilder

Bestimmt hast du schon festgestellt, dass bei deinen geteilten Links z.B. auf Facebook auch fast jedes Mal ein Bild angezeigt wird. Dieses Bild wird aus deinem Artikel oder aus deinem Quellcode gezogen. Wenn mehrere Bilder vorhanden sind, kann sich der teilende Nutzer eins aussuchen.

Wusstest du, dass du dieses Bild für Facebook festlegen kannst?

Wenn du in den Header deiner Seite folgendes „meta-tag“ eingibst, kannst du bestimmen, welches Bild beim Teilen deines Artikels ausgesucht/genutzt werden soll:

<meta property=“og:image“ content=“http://deine-domain.de/dein-bild.jpg“ />

Bei http://deine-domain.de/dein-bild.jpg musst du den individuellen Bildpfad für das Teaser-Bild eingeben. Für Facebook sollte dieses Bild die Maße 1200 x 630 px haben, um optimal angezeigt zu werden. Achte darauf, dass der entscheidende Inhalt mittig platziert ist, denn manchmal zeigt Facebook das Bild nur quadratisch an.

Du kannst auch noch weitere meta-tags vergeben, um dem Artikel einen Titel und einen Teasertext für das Teilen zu geben. Alle Infos und Tags hierfür findest du hier: Opengraph-Info

 

Zu deinem eigenen Schutz!

Dir ist doch klar, dass du nicht einfach ein Bild aus Google benutzen kannst, oder? Bitte beachte bei all deinen Artikeln und Postings das geltende Gesetz!

Die obersten Regeln:

  1. Nutze keine Bilder, deren Herkunft du nicht kennst!
  2. Wenn du Bilder einkaufst: Beachte die Lizenzbestimmungen! Musst du den Urheber nennen oder nicht? Falls ja, an welcher Stelle musst du ihn nennen? *1
  3. Wenn du selber Fotos schießt, achte auf die Rechte am eigenen Bild! Wenn du Personen abbildest, musst du vorher deren Einverständnis für die Nutzung des Bildes haben.
  4. Auch manche Gebäude und Gegenstände dürfen nicht einfach abgebildet werden. Informiere dich vor der Nutzung, ob diese gestattet ist, oder nicht!
  5. Kostenlose Bilddatenbanken sind mit Vorsicht zu genießen. Hier kann es vorkommen, dass Nutzer dort Bilder hochladen, deren Urheber aber andere Personen sind. Schau dir genau die AGB der jeweiligen Seite an. Schließen diese eine Haftung seitens des Seitenbetreibers aus, solltest du keine Bilder von dieser Seite benutzen. *2

 

*1
Die Anwälte Deubelli und Menzel haben zu dieser Thematik eine sehr aufschlussreiche Artikelreihe geschrieben. Ich empfehle die diese einmal zu lesen und zum Nachschlagen zu bookmarken: https://rights-managed.de/stockbilder-stockagentur-nutzungsbedingungen/
Sie gehen hier auf die einzelnen Stockbilder-Agenturen und deren Lizenzbedingungen ein. Dies machen sie sehr übersichtlich, sodass das Durchforsten dieser unleidlichen Bestimmung doch sehr vereinfacht wird.

*2
Auf dem DSlaw-Blog gibt es einen guten Artikel, der die Tücken der kostenlosen Bilddatenbanken nochmal detailliert erläutert. Auch diesen Artikel solltest du lesen und bookmarken: https://www.ds-law.eu/haftungsfallen-bei-bilddatenbanken/

 

Das Ende vom Lied // Fazit

Und was denkst du? Für mich sind Bilder jedenfalls sehr hilfreich zur Unterstützung und Auflockerung meiner Inhalte. Findest du nicht auch?

Also fang an! Nutze Bilder in Blogs und Postings und mache dir all diese Vorteile zu eigen. Du wirst sehen, es wirkt sich positiv für deine Seite(n) aus.

 

 

 

Meine Quellen:

https://kaffeeringe.de/2650/jeder-artikel-braucht-ein-bild/

https://www.tagseoblog.de/teaserbild-im-blogartikel-wichtig

http://www.letsblognow.de/warum-bilder-fuer-deinen-blog-entscheidend-sind/

https://www.handwerk.com/so-verbessern-sie-mit-bildern-ihr-google-ranking

http://socialmedia-fuer-unternehmer.de/bildrechte-beim-bloggen/

 

Beitrag teilen:

 

 

digitallotsen-magie-der-bilder-pinterest