Lokale Unternehmen und das Marketing digitalisieren 🚀 in 6 Schritten online neue Kunden gewinnen

Lesezeit: 8 Minuten

Hast Du schonmal darĂŒber nachgedacht Dein Unternehmen und Dein Marketing zu digitalisieren? Wahrscheinlich ja, aber es gab noch keine Zeit dazu? Oder vielleicht nicht aber ein Problem zwingt Dich jetzt dazu neue Wege zu gehen? So oder so ist es sehr sehr sinnvoll ĂŒber die Digitalisierung nachzudenken. Daher möchte ich Euch gerne meine Tipps und Vorgehensweisen verraten wie wir arbeiten und Euch zeigen, wie Ihr Euer Marketing digitalisieren könnt. Ich habe die Hoffnung, dass einfach alle gestĂ€rkt, achtsam und gut aufgestellt aus der jetzigen Krise gehen. Zumindest alle, die das hier lesen.

Lokale Unternehmen und das Marketing digitalisieren 🚀 in 6 Schritten online neue Kunden gewinnen 1

Digitale Transformation? Unternehmen und Marketing digitalisieren – ÀÀÀÀÀh was?

Bei einer digitalen Transformation geht es darum das eigene Unternehmen im Grunde zu digitalisieren. Beispielsweise die digitalisierung von GeschĂ€ftsprozessen, wie das Abkassieren – von Bargeld mit Quittungsblock hin zu Kartenzahlung und digitalem Rechnungsversand. Mit Sumup ist das zum Beispiel sehr gut möglich – habe ich letztes Jahr noch bei unserem jĂ€hrlichen Familienshooting erlebt.Unser Bereich hierbei ist eher die Transformation von Offline Marketing hin zum Online Marketing. Die Digitalisierung des Marketings also.

Weg vom Einleger in der Zeitung hin zum beworbenen Posting auf Facebook, Instagram und Co. Die Streuverluste sind hier deutlich geringer – das Geld also viel besser investiert. Von der BroschĂŒre hin zur eigenen Webseite mit Galerie und/oder Shop. Am Ende des Tages spart dies einiges an Kosten und sogar unser schwedischer Möbelriese hat den Katalog abgeschafft und prĂ€sentiert ihn – Ă€hnlich wie der Moderiese – nur noch online. NatĂŒrlich ist es wichtig Online und Offline miteinander zu verbinden. Trotzdem sollte besonders heutzutage auf das Online Marketing und eine hervorragende Webseite nicht mehr verzichtet werden.Bevor ich nĂ€her darauf eingehe, werde ich im nĂ€chsten Teil erstmal auf virtuelle Teams, Homeoffice und hilfreiche Tools eingehen.

Welche Tools kann ich nutzen, um virtuell mit meinem Team zu arbeiten?

Virtuelle Teams

Wir hier bei digitallotsen arbeiten mit Microsoft Teams. Wir nutzen Office 365 und haben Teams daher mit dabei. Über Teams kann man videotelefonieren, chatten, Projekte kordinieren und vieles mehr. Wir erstellen fĂŒr jedes Projekt hier einen Kanal und bĂŒndeln dann darin jede Kommunikation – auch die mit dem zugehörigen Kunden.Man kann Externe in das System einladen, auch wenn sie keinen Microsoft Account haben. So kannst Du mit Deinem Team und mit Deinen Kunden hervorragend arbeiten und die Kommunikation an einem Ort bĂŒndeln.Aktuell bietet Microsoft das Tool Teams kostenlos fĂŒr einige Monate an.

Virtuelle Meetings

Neben Teamarbeit gibt es natĂŒrlich auch noch normale KundengesprĂ€che, KooperationsgesprĂ€che, sowie Meetings in jedweder Form oder gar Webinare. HierfĂŒr nutzen wir das Tool Zoom. Hier kann man mit bis zu 100 Leuten sprechen, wenn man die kostenlose oder kleineste Bezahl-Version nutzt. GesprĂ€che in der kostenlosen Version sind auf maximal 40 Minuten beschrĂ€nkt. In der kleinsten Bezahl-Version darf man 24 Stunden am StĂŒck miteinander reden.Mehr zu den Preisen und Versionen findest Du hier: https://zoom.us/pricing.

newsletter-digitallotsen2

Sichere Dir jetzt den Wissensvorsprung!

​

Abonniere den digitalboost-Newsletter und
mache es wie ĂŒber 2500 andere Digitalpioniere auch.

Mit Absenden des Formulars willige ich ein, dass ich maximal wöchentlich Mails
zum Thema Marketing, Design, Illustration, Social Media und digitallotsen an die angegebene email-Adresse erhalte.

Eignet sich ĂŒbrigens auch fĂŒr private Treffen!

Letzte Woche Freitag haben wir mit unseren Freunden ein privates Zoom-Meeting gehalten. Da wir uns physisch ja gerade nicht treffen können, haben wir es eben so getan und dabei was Leckeres getrunken. Es ist zwar nicht das selbe wie sonst, hat trotzdem aber echt gut getan.

Projektmanagement – virtuell auf die Schnelle

Als wir angefangen haben unsere Projekte digital abzuarbeiten, haben wir zunĂ€chst mit Trello angefangen. Hier kannst Du sogenannte Boards anlegen, in denen Du Projekte und Aufgaben organisieren kannst.Ein Beispiel: Du legst ein ein Board fĂŒr einen Kunden an. Dort legst Du dann fĂŒr jedes Projekt eine Registerkarte an. In jeder Projekt-Registerkarte kannst Du dann die jeweiligen Aufgaben ablegen, terminieren und einer oder mehreren Personen zuordnen.Bildlich erklĂ€rt: Das Board ist der Schrank, die Registerkarte ist die Schublade im Schrank und die Aufgaben sind die Dinge, die in der Schublade liegen.

Lokale Unternehmen und das Marketing digitalisieren 🚀 in 6 Schritten online neue Kunden gewinnen 2
Bildliche ErklÀrung einer Trello-Nutzung

Wie kann ich jetzt konkret mein Marketing digitalisieren und neue Kunden gewinnen?

Gerade fĂŒr Betriebe, die viel mit Menschen zu tun haben ist jetzt eine echt schwere Zeit. Ganz besonders, wenn sie bisher nicht digital gearbeitet haben. Die Fragen die sich jetzt stellen:“Wie geht es weiter?“, „Wie kann es weitergehen?“ 
und wenn es weitergeht: „Wir bereiten wir uns auf die nĂ€chste Krise vor?“Du weißt, wir stehen fĂŒr Digitales und das ist fĂŒr mich zunĂ€chst auch erstmal die Antwort. NatĂŒrlich weiß ich auch, dass nicht jede Unternehmung digitalisiert werden kann. Aber wir können versuchen es so umzustellen, dass es weitergehen kann.

Meine liebsten Beispiele fĂŒr die Anpassung der lokalen Unternehmen an die aktuelle Krise:

Fitnessstudius wie Crossfit mit Schmackes haben ihre Crossfit-Workouts auf digital umgestellt. Jetzt sagst Du „Es zĂ€hlt aber doch die Community“. Das stimmt. Das haben Jan, Janice und Hannah auch bedacht. Sie machen ihre Kurse nach wie vor nach Plan und zwar per Videochat mit ihren Mitgliedern. Alle machen ihre Übungen vor dem Bildschirm und der Trainer des Workouts kontrolliert sie an seinem Bildschirm.

HĂ€tte man den Dreien dieses Modell vor einem Jahr vorgeschlagen, hĂ€tten sie wahrscheinlich gesagt, dass das nicht geht. Doch siehe da, es geht! Und die Community ist begeistert! Das Coole: Jetzt haben sie natĂŒrlich die Möglichkeit gewonnen Mitglieder in ganz Deutschland zu akquirieren und haben so durch Zufall ihr Unternehmen vom lokalen zu einem potentiell internationalen Business skaliert. Mega gutes Beispiel!

Restaurants wie das Esszimmer verkaufen ihre Speisen nun aus deren Foodtruck. GemĂŒtlich dort sitzen geht ja gerade nicht, aber „To Go“ ist es ja noch erlaubt.

Lokale EinzelhĂ€ndlicher wie vom Fass Hattingen bieten an ihre Öle, Weine und Spirituosen zu liefern, oder zu verschicken.

Das Fitnessstudio Hall of Crosssports in Hattingen ist ebenfalls gerade dabei digitale Kurse anzubieten.

Anke Lambrecht, die Unternehmen dabei unterstĂŒtzt ihre Strategie zu finden und interne Prozesse zu optimieren, setigt wie viele anderen Berater um auf Beratung via Zoom.Jetzt kommst Du mir vielleicht mit der kleinen Boutique, die ja eh keine Chance gegen das große A und Co haben. Seh ich nicht so!

Hier im Nachbarort ist ein klitzekleiner Laden namens Dein Lieblingsladen, der ebenfalls ganz hervorragendes Online Marketing betreibt. Die haben einen feinen Onlineshop und promoten ihre Produkte ĂŒber Instagram, Facebook und eben lokal. Auf Instagram haben sie mittlerweile 42,3 Tausend (!!!!) Follower. Auf Facebook sind es knapp ĂŒber 3200 Fans. Anders als die meisten anderen kleinen LĂ€den, trifft eine Krise diese kleine Boutique aktuell wenig.

Es lohnt sich also auch fĂŒr den kleinen Einzelhandel online aktiv zu werden. Du siehst, Viele stehen schon gut da oder stellen bereits jetzt um. NatĂŒrlich geht das wirklich nicht fĂŒr jedes Unternehmen. Etwa Fotografen haben es jetzt doch sehr schwer. Ähnlich geht es Friseuren, Schauspielern und Musikern.Doch fĂŒr letztere wird es hoffentlich Hilfen geben und bald wieder weitergehen. Ehrlich gesagt sehe ich schon bildlich die Schlangen vor den Friseuren, weil wir bald alle Haare bis zum Po haben


Sogar Messen könnten digital stattfinden

Am Sonntag habe ich meinen letzten Newsletter rausgeschickt. Dort habe ich ein wenig zur Digitalisierung aufgerufen. Prompt kam eine Nachricht zurĂŒck, dass im Bereich Messe keine Digitalisierung möglich sei.Ich sage nicht, dass es leicht ist. Ich sage auch nicht, dass es das Selbe ist. Aber ich sage, dass es schon Lösungen dafĂŒr gibt. Bei einer kurzen Recherche habe ich bereits zwei Möglichkeiten gefunden, die ich Dir hier gerne verlinken möchte.https://meetyoo.com/de/loesungen/virtuelle-messe/https://remo.co/Ich selber habe noch nichts in dem Bereich gemacht, aber immerhin haben sich diese beiden Anbieter schonmal Gedanken darĂŒber gemacht.

6 Schritte um Dein Marketing zu digitalisieren:

  1. Überlege Dir, wie Du Dein Unternehmen umstellen (und digitalisieren) kannst, um jetzt handlungsfĂ€hig zu bleiben. Kannst Du einen Onlineshop eröffnen? Kannst Du einen To-Go-Service anbieten? Kannst Du vielleicht einen Online-Kurs anbieten? Was kannst Du machen? Ich habe in meinem Netzwerk mehrere Unternehmensberater. Wenn Du Hilfe brauchst, schreib mir einfach eine Mail – wir helfen Dir.
  2. Geh online: Beginne mit einer Webseite auf der Du konkret beschreibst, was Du zu bieten hast. Bitte bau eine professionelle Online-PrÀsenz auf, die hÀlt was Du versprichst. Dazu habe ich schonmal einen Artikel verfasst.
  3. Finde heraus auf welchen Social Media KanÀlen Deine potentiellen Kunden (also Deine Zielgruppe) aktiv sind und recherchiere Themen, mit denen sich die relevanten Personengruppen befassen.
  4. Finde heraus, was Deine Zielgruppe bewegt. Was kannst Du tun, um ihr zu helfen? Was könnten sie von Dir bekommen, um spÀter was bei Dir zu kaufen?
  5. Eröffne ein Konto auf einem der relevanten KanÀle und fang an Deinen Lesern und Zuschauern zu helfen. Wer gibt gewinnt!
  6. (Lokale) Anzeigen schalten: Auf Facebook, Google, Instagram oder eben da wo die Zielgruppe unterwegs ist.
Marketing digitalisieren - 6 Schritte

Digitalisiere Dein Marketing. So kannst Du Deinen Markt erweitern und neue Kunden gewinnen. Siehe Beispiel Crossfit mit Schmackes. Intern waren die eh schon gut aufgestellt. Jetzt machen Sie noch die Online-Kurse. Das ist eines der besten Beispiele fĂŒr eine erfolgreiche Digitalisierung eines lokalen Unternehmens.

Du brauchst dringend eine Webseite?

Dann hol‘ Dir jetzt unser
OnlineStarter-Paket!

Leg los! Warte nicht zu lange.

Fest steht: Diese Krise hat uns alle aus den Socken gehauen. Noch fester steht: Wir mĂŒssen die Schockstarre verlassen und handeln. Diejenigen, die es jetzt schaffen positiv zu denken und sich anzupassen, werden die Krise gestĂ€rkt ĂŒberwinden. Aus meiner Sicht wird uns das Thema noch lange begleiten. Es nĂŒtzt also nichts den Kopf in den Sand zu stecken und zu versuchen es auszusitzen.Mein Tipp: Werde aktiv, passe Dein Unternehmen an die Situation an und werde digital!

Wenn Du Hilfe dabei brauchst, sind wir gerne fĂŒr Dich da! Ja, ich bin generell Optimistin und kann fast jedem Problem etwas Gutes abgewinnen. Mir fĂ€llt das leicht. Ich hoffe ich kann diese Leichtigkeit ein wenig auf Dich ĂŒbertragen und Dich dazu motivieren jetzt aktiv zu werden. Gerade jetzt ist eine gute Zeit, um den Wandel vom analogen ins digitale Marketing zu wagen und zu vollziehen.

Ja, es kostet Geld, aber was kostet es Dich, wenn Du es nicht tust?Mit diesen Worten möchste ich den Artikel beenden. Ich freue mich wie immer ĂŒber Kommentare und natĂŒrlich auch ĂŒber Anfragen. Wir helfen Euch gern in den digitalen Raum.


kimadamek

Die Autorin:
Kim Nadine Adamek

GrĂŒnderin und GeschĂ€ftsfĂŒhrerin der digitallotsen, einer qualitĂ€ts- und serviceorientierten, digitalen Dialogagentur aus dem Ruhrgebiet.

LinkedIn digitallotsen
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: