Bei den meisten ist der Begriff „Keyword Recherche“ oder auch SEO ein rotes Tuch. Da sinkt Deine Laune, Du zuckst mit den Schultern oder winkst direkt ab? Tu das nicht, denn hier kommt Deine Keyword-Erleuchtung! Einerseits ist Dein Abwinken verständlich, denn das Thema ist nicht ohne. Auf der anderen Seite gibt es einfache Tricks, wie Du Dir eine Keyword Grundlage aneignen kannst.

 

Aber zunächst einmal: Warum sind Keywords überhaupt wichtig?

Sie sind wichtig, damit Deine Seite von Suchmaschinen gefunden wird! Mit bestimmten Schlüsselworten, also Keywords oder auch Tags genannt, zeigst Du Google wo bei Dir der Hase läuft. Du nimmst Google an die Hand und zeigst ihm worum es auf Deiner Seite in den Texten und Bildern geht. Was Du damit erreichst ist: Suchmaschinenoptimierung, abgekürzt: SEO. Dabei handelt es sich nicht nur um einzelne Worte bzw. Begriffe, sondern auch um Phrasen. Und damit Du Deine Hemmungen verlierst Dich mit Keywords zu beschäftigen, haben wir ein paar knackige Informationen und Tipps für Dich zusammengestellt. Keywords sind lieb, nicht böse!

 

1. Die Basis von Keywords

Die Grundlage von Keywords ist ganz einfach: Versetz Dich in Deine Zielgruppe, Deinen Kunden oder Deinen Wunschleser hinein. Frage Dich was er oder sie in die Suchmaschine eingibt, um eine Lösung oder eine Information zu erhalten. Es erfordert etwas Übung diese Denkweise anzunehmen, denn meist setzen wir voraus, dass unser Gegenüber genau so eine Grundkenntnis oder Denkweise hat wie wir selber. Das ist nicht so! Stell Dir zum Beispiel mal vor Du möchtest das erste Mal nach Afrika reisen. Du weißt bisher noch nichts darüber. Was gibst Du also in die Suchmaschine ein? „Afrika Reise?“ Oder „Was brauche ich für eine Reise nach Afrika?“ oder „Tipps zu Afrika“? Versetze Dich in den Menschen hinein, der auf Deiner Seite landen soll. Mache es ihm einfach! Lade ihn ein bei Dir sein Wissen aufzustocken und mit Dir zu interagieren!

 

2. Ein Keyword kommt selten allein!

Sitzt Du gerade am Rechner? Dann gib doch einfach mal den Begriff ein, über den Du Deinen nächsten Blogartikel oder sonstigen Text schreiben möchtest. Nehmen wir an, der Begriff ist: „Crossfit“. Also bei mir erscheint bei Google dann zum Beispiel unter „Ähnliche Suchanfragen zu Crossfit“

  • Crossfit [sämtliche Großstädte, bzw. Deine Stadt und Dein direkter Umkreis]
  • Crossfit Schuhe
  • Crossfit Training
  • Crossfit Trainingsplan
  • Crossfit Trainer
  • Crossfit Damen
  • Crossfit Kleidung
  • Crossfit Ernährung

Und damit hast Du schon mal einen Haufen Anhaltspunkte welche Begriffe zusammen mit „Crossfit“ gesucht werden. Dies kannst Du nun in Deinem Beitrag berücksichtigen. Tue dies nicht nur im Text, sondern auch in der Bildbeschreibung, denn auch visueller Content wird von den Suchmaschinen berücksichtigt!

Nach dem Newsletter-Formular geht’s weiter

TRAGE DICH HIER EIN, UM MEINE TIPPS UND TRICKS ZU ABONNIEREN

 

 

3. Es gibt für alles eine Lösung, oder ein Tool, oder eine App!

Es gibt nicht nur Keywords, es gibt auch Keyword Tools. Keyword Tools helfen Dir die passenden Schlagworte für Deine Themen zu finden. Du brauchst nur Deine Hauptbegriffe einzugeben und schon spuckt Dir das Tool weitere Möglichkeiten aus. Hier zwei Beispiele für solche Seiten:

  1. Ubersuggest
  2. SEO Invasion
  3. SEO Kueche

In der Regel achtest Du mit der Zeit und etwas Übung schon selber auf Keywords. So ist es z.B. immer sinnvoll auch Deinen Standort (Ort bzw. Stadt, Land) mit anzugeben. Zusätzlich achtest Du mit der Zeit mehr auf die präzise Schreibweise von Keywords, die Du unterbringen möchtest. Sucht Jemand z.B. nach einem „Schokolade Pudding Rezept“, wird er dies auch so eingeben. Er wird nicht nur „Rezepte“ eingeben. Versuch es mal oder frag eine Freundin / einen Freund, was sie oder er eingeben würde, um bestimmte Dinge zu suchen. Und dann: üben, üben, üben.

 

 

Keyword Analyse

Nein, für Keywords musst Du nicht studiert haben. Du solltest Dich jedoch damit befassen, denn Du möchtest doch, dass Deine Texte und Bilder gefunden werden. Ein solches Analyse Programm ist „Google Analytics“. Nein, um den Keywords Planer zu nutzen brauchst Du keine Anzeigen schalten, kein Geld ausgeben. Nichts. Nada. Niente! Du kannst einfach auf den Keyword Planer klicken und auf das Werkzeug Symbol. Dort gibst Du Dein Schlagwort ein. Die Begriffe bei denen die Suchanfragen hoch sind und der Wettbewerb niedrig verdienen Deine Aufmerksamkeit.

Versuche diese in Deine Überschrift, Texte, Meta Beschreibungen, Alt-Tags etc. einzubauen. Das bedarf etwas Übung und vor allem Geduld. Du wirst sehen: Keywords helfen Deiner Sichtbarkeit und Deinem Ranking! Aber tu mir (oder besser Dir selbst) einen Gefallen: Mach das nicht auf Biegen und Brechen! An erster Stelle steht immer noch guter Content und Mehrwert für den Leser. Wenn Du es übertreibst oder Sätze keinen Sinn mehr machen, dann helfen Dir auch Keywords nicht. Neben allen Dingen, die es digital zu beachten gibt, ist es wichtig, dass Du auch weiterhin authentisch schreibst und Du qualitativ gute Inhalte postest. Melde Dich, wie immer gerne bei Rückfragen!

Deine Sirit

sirit-coeppicus-textwelle  

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Keywords für Deinen Blogartikel - Textwelle - Texte gut, alles gut - […] Keine Scheu – einfach machen! Wie und was und wo erfährst Du in dem Blogartikel „Seo Teil 1: Keyword…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.