Eine neue Kundin von mir hat mich bei unserem ersten Gespräch gefragt, ob sie denn überhaupt eine eigene Webseite braucht. Ihre Facebookseite und Facebookgruppe hätte so viele Fans und Mitglieder. Zudem würde die Interaktion zwischen ihr und ihren Fans und Mitgliedern ganz wunderbar funktionieren. Im Grunde sei sie der Meinung es sei nicht nötig eine eigene Webseite anzulegen.

 

warum-eigene-webseite

8 gute Gründe für eine eigene Webseite

Wenn du diesen Artikel gerade liest, hast du dir diese Frage eventuell auch schon gestellt. Ich werde dir in diesem Blogartikel einige Argumente nennen, die dich höchst wahrscheinlich sehr zum Denken anregen werden.

 

Argument Nummer 1: Zeig dich so wie du bist

Auf deiner eigenen Webseite kannst du dich so darstellen, wie du möchtest. Du bist in deinen Gestaltungsmöglichkeiten kaum eingeschränkt, was die Anordnung von Elementen, die Nutzung von Schriftarten und die Darstellung von Bildern und Videos betrifft. Hier kannst du deine Vision und Mission mitteilen und deinen Kunden und potentiellen Kunden sagen und zeigen wer und wie du bist, was deine Herangehensweise ist und was du kannst. Du kannst dich genau in dem Licht zeigen, das dir gerecht wird.

 

eigene-webseite-gefunden-werden

Argument Nummer 2: Werde gefunden

Auch wenn viele Leute noch ins Branchenbuch oder die gelben Seiten schauen. Sie informieren sich – wenn sie dich dort gefunden haben – über deine Webseite über dich und dein Angebot. Wichtig ist hierbei auch, das viele Nutzer dies nicht unbedingt von dem heimischen Rechner aus tun, sondern über ihr Handy auf deine Webseite zugreifen. Daher ist es absolut notwendig, dass deine Webseite auch auf dem Handy ganz fantastisch zu lesen ist. Sie sollte generell für jedes Endgerät – sei es das Handy, der Laptop oder das Tablet – optimal lesbar und bedienbar sein.

Wenn die Nutzer nach einem Angebot via Suchmaschine suchen, können sie direkt auf deine Webseite oder ein bestimmtes Angebot auf deiner Webseite gelangen. Wenn du eine Webseite hast, kannst du also gefunden werden, wenn jemand nach deinem Angebot sucht.

 

3,26 Billionen Suchanfragen in 2016 – Tendenz steigend

statista-suchanfragen2016

Laut Statista wurde letztes Jahr (weltweit) über 3,29 BILLIONEN etwas über das Internet gesucht. Die Wahrscheinlichkeit, dass das was du anbietest in dieser unfassbar riesigen Zahl (mehrfach) dabei ist, ist sehr hoch. Schade für dich, wenn du noch keine Webseite hast! Du verstehst, was ich dir sagen will 🙂

Wenn du dir die Grafik anschaust, wirst du erkennen, dass es jedes Jahr immer mehr Anfragen werden.

Argument Nummer 3: Informiere über dich und deine Prdukte

Mit Hilfe einer Webseite kannst du ganz genau über deine Produkte und Leistungen informieren. Du kannst deine Nutzer über deine Webseite führen und ihm alle Informationen bereitstellen, damit er dein Angebot kauft. Hierfür kannst du Texte, Bilder, Videos und Animationen einsetzen. Du hast ein komplexes Produkt? Wunderbar – hier hast du Raumgenug, um dieses Produkt groß und Breit zu erklären.

 

Argument Nummer 4: Mache es deinen Besuchern leicht, dich zu kontaktieren

Fakt ist: Wenn ich beispielsweise auf einer Facebookseite einen Ansprechpartner eines Unternehmens herausfinden möchte, habe ich es nicht unbedingt leicht. Man muss teilweise schon echt suchen, bis man einen passenden Ansprechpartner gefunden hat.

Auf deiner eigenen Webseite kannst du es deinen Besuchern aber ganz leicht machen, dich zu kontaktieren. Zum einen ist der Weg zum, bzw. über das Kontaktformular mittlerweile gelernt. Zum anderen kannst du aber auch beispielsweise in der Nähe deiner Produktübersicht, oder auf einer Detailseite deine Kontaktdaten angeben, sodass er nur noch den Hörer in die Hand nehmen muss, um dich anzurufen. Oder aber er klickt einfach auf deine angezeigte Mailadresse und schon geht sein oder ihr Mailprogramm auf und er/sie kann lostippen – muss nur noch auf senden klicken. Wie cool ist das denn?!

Klar, das klappt auf Facebook ganz wunderbar über den Messenger! Aber nur, wenn man den passenden Ansprechpartner kennt und das Unternehmen auch zeitnah antwortet.

 

Argument Nummer 5: Mache aktuelle Informationen immer „griffbereit“

Wenn du eine eigene Webseite hast, kannst du deinen Kunden immer die neuesten Informationen zu dir, deinem Unternehmen, deiner Branche und deinen Produkten bereitstellen. Der Kunde weiß, dann immer was aktuell bei dir los ist.

 

Argument Nummer 6: Mache deine Kunden zu Stammkunden

Auf deiner Webseite kannst du Service-Informationen für deine Kunden bereitstellen. Hierzu gehören unter anderem die Sprech- und Öffnungszeiten oder aktuelle Informationen zu neuen Produkten und wie sie diese bekommen können. Irgendwann wird deine Webseite dadurch die erste Anlaufstelle deiner Kunden, sodass sie immer Informiert bleiben – so kannst.

 

Argument Nummer 7: Schwimme auf der Welle

Es gehört heutzutage zum guten Ton eine Webseite zu haben. Wie die Statista-Studie weiter oben schon beschreibt: Das Internet und die Suche darüber ist heute Gang und Gäbe – wer keine eigene Webseite hat, wird schief angeguckt. Auch wenn ich sonst immer sage, dass man nicht auf die Leute hören soll, bin ich in dem Fall anderer Meinung. Jeder Unternehmer hat heutzutage eine eigene Webseite – und wenn es nur eine kleine Webvisitenkarte ist.

 

 

eigene-webseite-sicheres-Zuhause

Argument Nummer 8: Gib deinen Informationen ein sicheres Zuhause

Eingangs habe ich geschrieben, dass viele meiner Leser und Kunden der Ansicht sind, dass eine gut laufende Facebookseite (oder Instagram, Google plus, Twitter, Pinterest,…) ausreicht. Was aber machst du, wenn Facebook und Co abschalten, oder gehackt werden, oder, oder oder? Mache dir klar, dass du auf externen Plattformen keinen Stimmgewalt über deine Daten hast. Wenn Facebook entschließt keine Facebookseiten mehr zuzulassen, oder einfach abschaltet ist ALLES weg. Ohne Ersatz. Einfach weg!

Das ist für mich der allerwichtigste Grund für eine eigene Webseite. Hier bist du der Besitzer, der Herrscher, der König – das ist dein Territorium, hier kannst du (innerhalb des deutschen Rechts) machen was du willst. Hier kann niemand einfach abschalten.

Also sei dein eigener Boss und erstelle eine eigene Webseite. Ob über ein Baukastensystem, oder individuell oder WordPress, Typo3 oder Jimdo, Wix, Sqarespace und Co – das ist egal, nur gib deinen Werbeaktivitäten ein sicheres Zuhause. Deine Webseite sollte immer das Endziel all deiner Aktivitäten sein. Nur so kannst du sicher sein, dass deine Informationen und Designs bestehen bleiben.

 

Meine letzten Worte dazu

Ich bin der Meinung, dass jeder Unternehmer eine eigene Webseite braucht. Für mich sind die Argumente „Gefunden werden“ und „Sichereres Zuhause für deine Daten“ die Wichtigsten. Heutzutage kommst du als Unternehmer einfach nicht mehr drum herum dir eine eigene Webseite erstellen zu lassen. Also ganz klar ja! Ja du brauchst eine eigene Webseite. Ich gehe sogar noch weiter: Ich finde du solltest deine Webseite professionell erstellen lassen.

1. Kannst du dich so auf deine Kernkompetenzen und dein Business konzentrieren und 2. baust du dein Haus ja auch nicht selbst, sondern lässt das von Fachmenschen errichten, oder? Du musst deine Webseite nicht von mir erstellen lassen – um Gottes Willen.

Such dir jemanden, der zu dir passt, der dir sympathisch ist und der das gut kann und dann lass dir eine gute eigene Webseite erstellen.

Wie siehst du es jetzt?

Braucht man eine eigene Webseite? Hast du schon eine eigene Webseite? Wenn ja, wie nutzt du sie?

Schreib mir deine Meinung und Antworten in die Kommentare. Ich freue mich darauf!

Deine

kim-name-digitallotsen